20.01.2014 10:44 Rückrundenvorbereitung

Schwerpunkt Rückrundenvorbereitung

Effektives Training für die Rückrunde  © philippka
Effektives Training für die Rückrunde
Die Weihnachtstage sind vorbei, das neue Jahr hat gerade begonnen. Da geht für die Trainer schon wieder die Arbeit los. Die Rückrundenvorbereitung steht auf dem Programm. Jeder Coach möchte seinen Spielern auch im Winter ein attraktives Training bieten. Vor allem, wenn keine (Punkt-)Spiele zur Abwechslung auf dem Programm stehen. Nur Kondition bolzen, geht gar nicht. Darüber sind sich Spieler und moderne Trainer einig. Wie aber nutzt man die Vorbereitungszeit effektiv?

Dafür sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

1. Wie ist der Ist-Zustand meiner Mannschaft nach der Hinrunde?
Bin ich mit der Hinrunde zufrieden? Wurden die vorgegebenen Ziele erreicht? Was waren die Stärken und die Schwächen meiner Mannschaft. Diese Ziele können ganz unterschiedlich sein: Z.B. Taktische Umstellungen, neue Spielphilosophie, der Tabellenstand, der Teamgeist, etc.

2. Wie soll sich meine Mannschaft in der Rückrunde entwickeln?
Ebenso wie bei Frage eins können die Antworten hier ganz unterschiedlich ausfallen. Legen Sie als Trainer Ihr Ziel/Ihre Ziele fest und richten Sie ihr Training danach aus.

3. Wie kann ich diese Ziele (in der Rückrunde) erreichen?
Die Umstellung auf eine Viererkette hat nicht funktioniert? Nutzen Sie die Wochen in der Vorbereitung noch einmal (ohne den Druck einer direkten Spielvorbereitung), um die Abstimmung zu verfeinern. Die Stimmung im Team ist schlecht? Überlegen Sie sich, wie Sie den Teamgeist (z.B. durch gemeinsame Aktivitäten) verbessern können oder einzelne Streithähne versöhnen können. Wichtig ist, sich nicht zu viele Ziele vorzunehmen, sondern einzelne konsequent zu verfolgen. Bestimmt war auch nicht alles schlecht. Heben Sie also auch Positives hervor.

4. Wie viel Zeit habe ich zur Verfügung?
Hier gehen die Meinungen auseinander. Im Leistungsbereich machen die Trainer gerne 5-6 Wochen Vorbereitung. Im Amateur- und oberen Jugendbereich (A-/B-Junioren) wird von 4-5 Wochen ausgegangen. Hier müssen Sie als Trainer entscheiden. Wie lange brauchen Sie um Ihre Mannschaft auf die Ziele einzustellen?

Setzen Sie sich dann Schwerpunkte, die aufeinander aufbauen und die Sie innerhalb einer Trainingswoche erreichen wollen. So können Sie Ihre Arbeit gut selbst kontrollieren. Testspiele eignen sich dafür ebenfalls gut. Also denken Sie früh genug daran, sich passende Gegner auszusuchen und Spiele zu fixieren.

Geben Sie Ihren Spielern ebenfalls Informationen zur Regeneration zwischen den Trainingseinheiten. Gerade im Winter braucht der Körper auch seine Ruhephasen. Apropos Gesundheit: Die richtige Kleidung und das richtige Schuhwerk sind umso wichtiger, wenn die Temperaturen um den Gefrierpunkt liegen.

Was bietet der Schwerpunkt noch?

Wir kennen natürlich Ihre Schwerpunkte nicht genau. Insofern haben wir allgemeine Vorbereitungspläne für Sie erstellt, mit dem Sie Ihre Mannschaften auf jeden Fall fit für die Rückrunde bekommen. Für die B- und A-Jugendlichen wartet ein vierwöchiger Plan mit Trainingseinheiten aus unserem Archiv von Training online auf Sie.

Dieser Plan kann für ambitionierte C-Junioren ebenfalls verwendet werden. Für die „normalen“ C-Jugenden bis zu den Bambini muss noch kein spezielles Vorbereitungsprogramm entworfen werden. Hier reicht es, wenn Sie – neben den Hallenturnieren -  2-3 Wochen vor Saisonstart mit den Einheiten von Training online wieder beginnen.

Für Aktive haben wir einen 18-seitigen Vorbereitungsplan hinterlegt, der ebenfalls nach Aufwärm-, Haupt- und Schlussphasen unterteilt ist und exklusive Trainingseinheiten beinhaltet. Dazu gibt es dieses Jahr ein weiteres Trainingsprogramm, mit dem sie in vier Wochen eine Amateurmannschaft von der Grundlagenausdauer bis zum Spiel über die Flügel vorbereiten.

Insgesamt können Sie also aus drei verschiedenen Vorbereitungsprogrammen wählen bzw. sich daraus Ihren eigenen, individuellen Trainingsplan zusammen stellen.

Kein Ball in Sicht…

Jeder Spieler kennt die Situation: Die ersten (Winter-)Trainingseinheiten im neuen Jahr stehen an. In den letzten Tagen hat es stark geschneit oder geregnet. Man kommt zum Trainingsgelände, ist schon fast am Vereinsheim. Da erkennt man, dass das Flutlicht nicht angeschaltet ist: Platzsperre – Konditionstraining – Kein Ball in Sicht… Obwohl man schon fast am Vereinsheim ist, scheint der Weg zurück zum Auto auf einmal kürzer zu sein, als der in die Kabine.

Im Gegensatz zur Saisonvorbereitung im Sommer müssen im Januar und Februar noch ganz andere Aspekte beachtet werden. Wie sind die Platzverhältnisse? Wohin kann ich ggf. ausweichen? Auch daran haben wir gedacht. Wir haben Ihnen Vorschläge für alternative Sportarten ausgesucht, die sich anbieten, wenn der Platz gesperrt ist. Falls keine Soccerhalle in der Nähe ist (in der man übrigens auch Taktik trainieren kann), bieten sich z.B. Spinnig-Kurse oder auch Handball, Basketball etc. an.

Gerne wollen wir auch wieder auf Ihre Vorschläge eingehen. Also schicken Sie uns Mails zu Ihren Erfahrungen oder Fragen in Bezug auf die Winter-Vorbereitung an training-wissen@dfb.de.


Rückrundenvorbereitung 2014
Interview Halemeier
Vorbereitungspläne

Social Bookmarks
[PS]